Neues  

    • Führung über den 30-jährigen Krieg

      Der 30-jährige Krieg brach von 400 Jahren aus. Zur Erinerung an die verheerende Zeit führt Museumsleiterin Andrea Kugler am Sonntag, den 22. April um 14.30 Uhr durch die Ausstellung. Für die Teilnahme wird der reguläre Eintritt zzgl. 1,50 Euro Führungs-gebühr erhoben. Keine Anmeldung erforderlich.

    • Bierbrauen&Trinken

      Hier gelangen Sie zur interaktiven Wirtshauskarte. Historische Wirtshäuser und Brauerein in der Geschichte Nördlingens  

    • Lapidarium

      Im Reihl-Haus zeigen Steindenkmäler wie z.B. der römische Weihestein Nördlinger Geschichte.  Besichtigung im Rahmen einer Stadtführung. Buchung Tourist-Info Tel. 09081/84-216.

   

Nordilinga  

„Unterwegs in der Vergangenheit“
Museumsleiterin Dr. Petra Ostenrieder führt durch die Sonderausstellung, die von wan-dernden Gesellen und wechselnden Dienstboten erzählt, an Pflasterzoll, Postomnibus und Fahrradberechtigungsscheine erinnert: Bewegtes Leben in früheren Zeiten!
21. Juni 2018,
19.00 Uhr Uhr
Heimatmuseum Oettingen Hofgasse 14

   

Suche  

   

Aktuell sind 545 Gäste und keine Mitglieder online

Ackern in der Stadt

Nördlingens Stadtbauern im 19. und 20. Jahrhundert

Im 19. Jahrhundert ließen sich viele „Ökonomen“ als Neubürger in Nördlingen nieder. Die Bauern lebten in der Stadt und hatten ihre Felder und Äcker oft weit außerhalb der Stadtmauern. Um rentabler wirtschaften zu können, verlegten bereits am Ende des 19. Jahrhunderts etliche Familien ihre Höfe an die Ausfallstraßen. Eine weitere Aussiedlungswelle brachte die Flurbereinigung in den 1960er Jahren mit sich.

Die Ausstellung geht auf die Suche nach den unscheinbaren Häusern der einstigen Stadtbauern, sie wirft einen Blick auf ihre Arbeitsweise vor der Mechanisierung und lässt den bäuerlichen Alltag in Erzählungen lebendig werden. Zuletzt erinnern zahlreiche Exponate an die Verarbeitung der Milch vor Ort, in der Nördlinger Molkerei Linse.

Sonderausstellung vom 24. April bis 4. November 2018

Faul Feldarbeit vor Daniel