Neues  

    • Führung über den 30-jährigen Krieg

      Der 30-jährige Krieg brach von 400 Jahren aus. Zur Erinerung an die verheerende Zeit führt Museumsleiterin Andrea Kugler am Sonntag, den 22. April um 14.30 Uhr durch die Ausstellung. Für die Teilnahme wird der reguläre Eintritt zzgl. 1,50 Euro Führungs-gebühr erhoben. Keine Anmeldung erforderlich.

    • Bierbrauen&Trinken

      Hier gelangen Sie zur interaktiven Wirtshauskarte. Historische Wirtshäuser und Brauerein in der Geschichte Nördlingens  

    • Lapidarium

      Im Reihl-Haus zeigen Steindenkmäler wie z.B. der römische Weihestein Nördlinger Geschichte.  Besichtigung im Rahmen einer Stadtführung. Buchung Tourist-Info Tel. 09081/84-216.

   

Suche  

   

Aktuell sind 636 Gäste und keine Mitglieder online

Im 9. Jahrhundert erwähnte eine Schriftquelle zum ersten Mal einen Ort namens "Nordilinga". Von dieser karolingischen Siedlung bis zum modernen Nördlingen war jedoch ein langer Weg. Bis 1803 hatte die Stadt den Status einer "freien Reichsstadt" inne. Das heißt, sie war ab 1215 unmittelbar dem kaiserlichen Befehl unterstellt.Die Bürger unterlagen einem Stadtrecht, das für alle Gleichheit bot. Sie konnten frei über ihren Besitz verfügen, hatten aber auch die Pflicht, das Gemeinwesen zu schützen und die Obrigkeit zu achten. Mit diesen Freiheiten schuf sich Nördlingen wirtschaftlichen
Wohlstand.